100 thoughts on “Der vergessene Wald: Hamburgs letzte Wildnis | NaturNah | NDR Doku

  1. Schande über die Partei die ich einmal gewählt habe, Politiker dieser Partei haben sich früher bei Demonstrationen von der Polizei wegtragen lassen und heute lassen sie Polizisten friedliche Bürger wegtragen, ich habe es immer gewusst Macht korrumpiert.Gerade die Grünen sollten für die Umwelt eintreten aber was machen sie, sie vernichten sie überall wo sie im Senat oder den Landesregierungen sitzen, sei es hier der Wald zugunsten der HPA oder anderswo das Wild zugunsten "wirtschaftlichen" Waldbaus.

  2. Wenn es ums Geld geht spielt der Verstand und die Natur keine Rolle. Zum kotzen ihr Politiker. Was heißt weniger oder bald gar keine Natur mehr? Noch mehr kranke Leute immer schlechtere Luft. Warum lernt man nicht von anderen Ländern? Warum sind Politiker so blind und dumm?
    Wir brauchen ein Gleichgewicht in der Welt damit wir alle friedlich und gesund ohne menschengemachte Naturkatastrophen leben können.
    Und das kommt uns viel teurer zu stande als wir jemals denken…. Wenn wir weiter so machen. Und wer soll das ausbaden, unsere Kinder und deren Kinder…wir haben nur eine Erde und kein Ersatz.
    Wir Menschen sie das schlauste Lebewesen auf der Welt und gleichzeitig auch das dümmste. Wacht auf Politiker und Mitmenschen. Wir haben immer eine Chance es besser zu machen.

  3. Ich bin dafür, dass dieser Wald geschützt wird. Ob es dafür jetzt diese Kifferheinis da braucht, keine Ahnung. Was es sicher nicht braucht sind Menschengruppen, die da jeden Sonntag durch rennen und somit die Tiere stören. Das mit der Mahnwache vor dem Wald ist doch ne viel bessere Sache, als da immer durchzutrampeln. Aber wenn man den Professor hört, der den Wald als Anschauungsbeispiel für Schüler benutzen will, dann wird der Wald in Zukunft auch ohne Rohdung sicher niemals mehr so unberührt sein wie bis jetzt.

  4. Polizist zu werden, ist eine bewusste Entscheidung, daher habe ich bei solchen Handlungen für diese keinerlei Sympathie. Und die Zeitung mit den 4 Buchstaben kann nur das Schweineblatt für Idioten namens Bild sein. Und leider sehe ich schwarz für diesen Wald, weil jetzt ist er bekannt, da brauchts die Politik nicht mehr zum Zerstören, das schafft jetzt der Mensch (Spaziergänger und sonstige Besucher) ganz allein.

  5. Hab als Berliner den Wahl-O-Mat für Hamburg durchgespielt es kam SPD raus unglaublich wie sie sich "verkaufen". Der Hamburger Hafen ist groß genug der Wald ist ja nicht das einzige Beseitigungsprojekt…

  6. Also, ich wohne selbst in Hamburg und kenne den Wald 🌳 nicht.
    Dennoch traurige Sache, da Parks und gerade Wälder in Hamburg sehr rar sind…
    ABER ich bin Realist und der Wald gehört HPA so ist es nunmal und da was auf Dauer zu machen wird schwierig.

  7. das ist doch nicht der spiegel der gesellschaft? also ich sehe viel zu viele blonde deutsche köpfe. wo sind die menschen mit migrationshintergrund? da sehe ich überhaupt keinen zusehenswunsch oder reiz, mir die doku anzusehen oder ernst zu nehmen..
    https://youtu.be/3n5u84Z9m0s?t=266

  8. "ich fühle mich wie im Dschungel"
    Warst du mal im Dschungel?! Also in einen richtigen? Das ist die Hölle! Stickig, Eng, Gefährlich!
    Das ist ein Wald welcher unberührte stehen bleiben sollte! Aber sicherlich kein Dschungel..

  9. Was für AKTIVISTEN, haufen Plaste haben die in den Wald geschleppt. Essen in der Plastebox, Scheißhauspapier in Plaste eingefohlt das gibt es auch ohne Plastefolie zu kaufen & nachhaltig hergestelltist, das ist den Aktivisten offenbar zu teuer, beim eigenen Geld hört der Umweltschutz plötzöich auf. Was für UMWELTAKTIVISTEN. #keinvorbild

  10. Mir kommen echt die Tränen wenn ich sehe und höre, wie egoistisch Große Betriebe sind. Ich wusste bis jetzt gar nicht, dass der Völli direkt bei mir ist. Ich bin in Fkw aufgewachsen und finds schade, dass mir jetzt nicht mal mehr erlaubt ist, den Wald zu betreten. Ich fahre jeden Tag an den Aluwerken und am Hafen vorbei und es macht mich so wütend, dass die HPA nicht genug bekommt. Alles ist voll von BAB Auffahrt Waltershof bis Osterfelddeich. Meine Mama meinte mal, dass vor ca 15 Jahren das alles noch Salzwiesen waren. Der Hafen ist schon groß genug und nimmt einen extrem großen Platz ein, die müssen nicht noch den Völli hölzen wo so viele Lebewesen leben. Außerdem brauchen wir Bäume für Sauerstoff. Ich weiß ja nicht ob die das nicht kapieren wollen oder einfach zu dumm sind um zu begreifen, dass Natur wichtiger ist als irgendwelche Lagerhallen. Ich find es auch mega abgefuckt, dass wir überhaupt dafür demonstrieren müssen, dass eben nicht ein Wald gefällt wird. So dreißt und egoistisch, das macht mich so wütend. Wie der eine Typ gesagt hat, egal wie laut man schreit die ignorieren einen und das ist so schrecklich. Wir müssten eigentlich alles tun um die Natur die wir haben zu erhalten. Sowas wächst nicht in 2 Jahren, sowas brauch Jahrzente bzw Jahrhunderte.

  11. Wenn keiner in der Welt anfängt etwas zu tun, wird sich auch nichts ändern. Wir haben hier doch alle Möglichkeiten und was tun wir? Seit über einem Jahr nur endlos Reden anstatt mal zu Handeln!

  12. Wieso müssen die den Wald räumen? Dämliche Polizisten usw. Es gibt noch zu kunft Ihr idioten (von Kind geschrieben)

  13. Ich verstehe nicht, wieso die Polizisten auf den Baum klettern, um die sogenannten "Aktivisten" herunterzuholen. Wieso begeben sich die Beamten in diese Gefahr? Sie sind doch mit dem nötigen Equipment ausgestattet, um "Aktivisten" und sonstiges Geschmeiß aus der Ferne unschädlich zu machen.

  14. Ich dachte es gibt ein Gesetz, daß jeder Wald ohne Außnahme für jedermann zu betreten ist? Auf welcher Rechtsgrundlage verbieten die einem den Zutritt?

  15. Was die hamburgerisches Politik da macht und die hamburger Exekutive blind und ohne Rücksicht auf (eigene Zukunfts-)Verluste ausführt ist einfach nur zum Kotzen.

  16. Rot-grün…. war ja klar…🤮 warum die Grünen irgendwann mal eine Umweltpartei genannt wurden weiß kein Mensch mehr…

  17. Da werden Erinnerungen wach, als wir in der Stopfenreuther Au damals (knapp vor Wien) die Au besetzten und sie damit retten konnten, da kann man unseren NachbarInnen nur wünschen, dass euch das auch gelingt.

  18. 1. Ich finde es echt den Knaller, das die Grünen Ihre eigenen Werte über den Haufen werfen und der Fällung zustimmen. 2. Glaube ich das es nicht wenigen Polizisten durchaus bewusst ist, das die jungen Leute Recht haben. Aber auch sie müssen ihre Rechnungen bezahlen. 3. Das ein Betretungsverbot durch die Stadt für die Bevölkerung ausgegeben wurde verschlägt mir die Worte. 4. Die Zeitung mit den 4 Buchstaben hat sich, mal wieder, durch ihren Kommentar selbst disqualifiziert – als größtes Käseblatt Deutschlands. 5. Als Baumpflege kann ich nur bestätigen, das solche Wälder essential sind. Schon alleine als Lernort für Menschen.

  19. Vielen Dank an all die einfachen Rebellen. Was doch so alles geht wenn man Druck macht.

    Mich würde interessierren wie die damals den Hafen bauen konnten, haben einige weggesehen? und nun kommt die Dreistheit den noch zu erweitern.

    Aber ich gratuliere dem Hafen, haben einen netten Gartenanbau und können dieses ja als Umweltprojekt ansehen um in den Hafen Co² Klimaneutral verladen zu können.

  20. Wenn das passiert gehen die Grünen unter wie die SPD.. Und das ist traurig eigentlich dachte die Grünen sind für Natur

  21. So wunderschön! Ein solcher Urwald sieht aus wie ein Märchenwald.
    Bitte lasst ihn leben und zeigt ihn der Welt! Zeigt den Deutschen wie faszinierend ein auch kleines Urwäldchen sein kann.
    Diese Abnabelung von Mutter Natur muss aufhören. 😣
    Wo kann ich für Völli unterschreiben?!

    Und gepfiffen auf den Hamburger Hafen! Der ist für moderne Containerschiffe ohnehin längst zu klein, zu schmal, zu flach. Wir haben den Tiefseehafen JadeWeserPort in Wilhelmshafen! Der wurde speziell für alle Bedürfnisse moderner Containerschiffe gebaut und arbeitet seit Jahren unter Kapazität, weil Hamburg seinen "Prestige-Hafen" halten will, dann lieber noch eine zerstörerische Elbvertiefung und Völli abroden. Pfui! 😒
    Eure Gier wird unser aller Schaden sein!

  22. NDR, dieser Beitrag ist mehr als nur voreingenommen. Der Schnitt, die Stimme, und die "Wald" Fläche, die nicht mal vernünftig von der Vogelprespektive gezeigt worden war. Das war eher ein Beitrag für NIMBY, wo anscheinend selbst Flächen im Radius von 5km von Rathaus entfernt den heiligen Status des selbsternannten Waldes bekommen soll.

  23. Sehr schöner Bericht. Bin Hamburger und auch auf Klimastreiks und anderen Demos aktiv. Vom Völli wusste ich aber nichts. Gerade rechtzeitig vor der Wahl. Danke dafür!!

  24. Eine tolle Reportage, die einfach zeigt wie die deutsche Politik denkt! Wirtschaftswachstum und Lobbyismus ist mehr wert als der Schutz der Natur!!! Das diese Rechnung nicht aufgehen kann wird auch der Senat in Hamburg und die gesamte deutsche Politik noch erfahren. Aber in Deutschland braucht alles länger wie wir wissen, Beispiel Ausbau deutsche Bahn, Internet, …! Ich frage mich manchmal wie so Politiker ihren eigenen Kinder oder Enkelkindern erklären was sie da tun, „ schau mal der Wald wird zu Hafengelände, weil Papa es so wollte!“ oder wie?

  25. Die Szenen mit der Polizei sind so schön anzuschauen. Die "Klimaaktivisten" kriegen, was sie verdienen. Der Polizist der alles aus dem Baumhaus rausschmeißt ist ein richtiger Ehrenmann. Und dann noch dieses Antifa Plakat.. Hätte ich sofort runtergerissen.

  26. Es ist nur noch krank was sich diese Menschen einbilden !!! Was gibt ihnen das Recht die Erde so zu vergewaltigen und zerstören aus Profitgier !!!!

  27. Gute Doku.
    Aber immer wieder: "Und die Umweltaktivistinnen…". Dieser Gendersprech macht die Sätze inhaltlich falsch und klingt im Zusammenhang einfach nur komisch.

  28. Hierzulande bekommst du keine Baugenehmigung wenn nur ein seltener Vogel hier brütet und dort ist das alles scheißegal? Kann ich mir bald nicht vorstellen das so eine Scheiße möglich ist!

  29. Der wald ist nur 60 Jahre alt. Ich versteh das problem nicht so ganz. Die vorhandenen Arten werden sich dort auch neu angesiedelt haben. Dann kann man woanders ausgleichsflächen schaffen und gut ist. Hamburg lebt unteranderem vom Hafen…

  30. Hier noch einmal als Hauptkommentar:

    PRO Erhalt des idyllischen Aerals! Ich wünsche mir sehr, dass es den Status Naturschutz- oder Vogelschutzgebiet bekommt, anstatt zerstört und zubetoniert zu werden.

    Soweit ich es richtig verstanden habe, hängt sich die Sache daran auf, dass das Gelände als Bauland für die Industrie eingetragen ist. Da HH rot-grün regiert wird, verwundert es mich enorm, dass der Nutzungsplan nicht längst zugunsten der Natur geändert wurde. Aber dass das Bündnis 90 die Grünen nicht zum Wohle der Natur agieren, das erlebten wir u.a. auch in Sachen Hambacher Forst, von dem nur noch ein Bruchteil erhalten blieb.

    Und wir erleben erneut, dass vermummter Aktivismus auch in diesem Fall zu verschärften Maßnahmen und Negativaufmerksamkeit führte, so gut gemeint er war. Hingegen erregten die friedlichen Veranstaltungen und Informationskundgebungen positive Aufmerksamkeit und führten zu keinem Verbot, das Gelände zu betreten, es sei denn mit ausdrücklicher Genehmigung. Wie schade für all jene, die bisher darin Erholung fanden. Wie schade um all die friedliche Aufklärungsarbeit, die ganz ohne Vermummung agierte. Nahmen die späteren Aktivisten eigentlich daran teil?

    Viel schlimmer aber, dass die grünen Regenten trotz friedlichem und aggressiverem Aktivismus nicht zur Änderung des Nutzungsplans zugunsten der Natur zu bewegen sind. Denn diese politische Ignoranz geht zu Lasten der Natur. DAS sollte jeder Wähler im Fokus behalten, bevor er seine Stimme abgibt. Platz zum Zubetonieren gibt es doch satt und reichlich entlang der Autobahn!

    Und last but not  least ein letzter Gedanke. Wäre es nicht effektiver, dass wir uns gemeinsam für ein weiteres zum Tode verurteiltes Holz einsetzen, anstatt uns in gegenseitigen Angriffen zu ereifern? Ich habe mich durch die Kommentarleisten gelesen. Konstruktiv zum Wohle des "Völlis" ist 'was anderes. Dass ich aufs Übelste selbst auf meinem eigenen Kanal attackiert und beleidigt wurde, damit kann ich leben, mit der Zeit härtet man sich ab. Aber verdammt, es geht um die Sache! Einerseits wie irre trillernd und Parolen brüllend, wenn es um den Klimaschutz geht, andererseits Mitmenschen, die sich für den Umweltschutz einsetzen, aber es wagen Kritik an der Politik zu üben, zu denunzieren – wie geht das zusammen! Wie kann es sein, dass eine Politikerin ihr Amt missbraucht, die Biohirse eines Landwirtes aus einem Bio-SB-Markt zu verbannen, nur weil er nicht die etablierten Parteien wählt! Bitte denkt mal in Ruhe darüber nach und darüber, wie damals mit Juden und ihren Freunden verfahren wurde und erkennt bitte die Parallelen mit neu geschaffenen Feindbildern. Nichts in der Politik geschieht zufällig, absolut nichts!

    Danke fürs Lesen und LG

  31. Öko vollidioten 😂 das gefällt mir. Bringt ja eh nichts was die machen 🤨 finde es zwar auch nicht gut das Wälder abgeholzt werden aber das ist echt sinnlos

  32. Eat the rich! Weg mit den Machteliten und ihren Strukturen. Macht kaputt, was euch kaputt macht.
    Da wir Menschen in einer gesamtvölkischen Bewusstlosigkeit verharren – wie Rudi Dutschke das so ähnlich ausdrückte – und bis auf wenige unterdrückte Aktivisten und Freidenker nichts Nennenswertes passiert, bleibt das Gros der Arbeit mal wieder an YHWH und Yeshua hängen. Ich bete für ihr baldiges Kommen und dass sie diesem weltlichen Irrsinn endlich ein Ende bereiten und den Pflanzen, Tieren und zuletzt auch Menschen ewigen Frieden bringen.

  33. Moin lieber NDR!
    Mal ne Frage.
    Als Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk müsst ihr ja Politisch immer neutral bleiben.
    Aber die Bl*d … ähh Bild Zeitung könnt Ihr doch beim Namen nennen?!?
    Oder ist das wieder nicht erlaubt?
    Immerhin hält sich die Papierverschwendung ja auch nie zurück.

  34. Dieses Video… Ich, Nordling, männlich, single, 24 Jahre, rauer Handwerker, musste mit mir kämpfen nicht noch eine Zähre zu verdrücken..
    Ich habe meine Hoffnung in die hohe Politik schon lange verloren und zu sehen wie ruppig und nichts wissend die Gesetzeshüter bei so einer Sache vorgehen kickt mein Verständnis vollkommen aus der Birne.

  35. Man stelle sich nur mal vor seinem innere Auge vor wenn dort die Horden mit den Kettensägen anrücken wohin dann die ganzen Lebenwesen die dort leben hin verschwinden sollen ………also würde es einen "Genozid" bedeuten "Unendlich viel Leid und Tod"!!!

  36. Wenn man diese Waldräumungspolizisten sieht, kann man doch echt nicht mehr glauben, dass unter den Uniformen Menschen mit Seele und Herz sollen. Dass glaube ich auch ehrlich gesagt nicht. Gefühllosigkeit und völliger Befehlsgehorsam scheinen bei denen ja Einstellungsgrundlage zu sein. Ich finde es unfassbar, dass von diesen rückgratlosen Befehlsempfängern ja scheinbar keiner mal Einsicht zeigt und sagt "die haben doch recht, ich kann diese Aktion nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren, Konsequenzen für meine Karriere nehme ich in kauf" und sich auf die andere Seite stellt oder wenigstens einfach nach Hause geht. Das wäre mal ein Zeichen. Können die das wirklich alle mit ihrem Gewissen vereinbaren? Ich möchte es ja ehrlich gesagt garnicht glauben, aber offensichtlich haben die ja keins. Das gibt man wohl ab, wenn man die Uniform anzieht, oder was… Rückgrat haben die dann jedenfalls keins. Zumal es an sich auch total dämlich ist, die Aktivisten da "medienwirksam" von den Bäumen zu reißen, das ist doch eigentlich nur Öl auf das Feuer der Umweltbewegung. Nachdem der Wald geräumt ist, ist doch das Thema nicht erledigt. Wie dämlich sind bloß die Leute, die solche Einsätze durchführen lassen. Und die Polizisten, die diese ausführen, sind – so krass der Vergleich ist – aus dem selben Holz geschnitzt, wie zB früher die Soldaten, die im 2. Weltkrieg Kriegsverbrechen begangen haben. Wobei die damals ja oftmals unter einem ganz anderen Druck und Drogen (!) standen, da gabs nicht nur berufliche Konsequenzen, sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit eine standrechtliche Erschießung. Und wir haben doch quasi eine Art Klimakrieg; zwischen Menschen, die die Natur verstanden haben und Regierungen, die doch lieber einem fragwürdigem und ohnehin bald nutzlosem Wirtschaftswachstum hinterhereifern.

    Vermutlich würden sich einige dieser Polizisten im Falle eines Falles gegen die Tötung von Aktivisten entscheiden, aber ich hätte die Befürchtung, dass das nicht alle machen… Schließlich geht mit der Räumung ja auch ein gewisses Verletzungsrisiko für die Leute auf den Bäumen einher und da keine anderen Personen von den Aktivisten gefährdet werden, gibt es wie ich finde garkeine Rechtfertigung für eine gewaltsames Vorgehen, egal wie da die Rechtsprechung sei – die ist ja quasi auch nur Menschen definiert worden. Und das finde ich so unfassbar, wie fremdgesteuert Menschen die Zerstörung der Natur billigend in Kauf nehmen bzw. deren Ausweitung unterstützen. Mit der Ausrede "ich mach ja nur meinen Job" kann ja jeder seinen handeln rechtfertigen. Aber den kann man sich hierzulande eigentlich aussuchen, was diese Aussage zu einer Ausrede degradiert. Egal wie wenig Einfluss dieses kleine Waldstück auf das Weltklima hat, es ist finde ich vielmehr eine moralische Frage. Und auch wenn ich garnicht alle Polizisten pauschal als Arschlöcher darstellen will, wie bei diesen Waldräumungseinsätzen agiert wird, hat nichts mit dem Schutz der Bevölkerung zu tun, wozu ja die Polizei eigentlich da ist. Das ist ein Durchsetzen von Wirtschaftsinteressen mit Polizeigewalt. Etwas, was eigentlich jede klimaschutzbezogene Verkündigung von der Regierung für nichtig erklärt. Es wäre schonmal ein guter Anfang, wenn man festlegen würde, dass kein Wald mehr zu Bebauungszwecken gefällt werden darf. Man könnte Gewerbegebiete nämlich auch mal platzsparender bauen, scheinbar hat die gesamte Menschheit vergessen, dass man Fabriken oder sonstige Gewerbebauten auch mehrgeschossig anlegen kann. Man schaue sich doch mal die in diesem Fall umliegenden Logistikgebäude an. Flache Klötze, die enorm viel Fläche rauben und anstatt mit schmalen Gleisanschlüssen immer mehr mit riesigen LKW-Stellflächen. Wie wenig Menschen kapieren eigentlich, dass die Oberfläche der Erde begrenzt ist?? Es macht so einen immensen Unterschied, wieviel Landfläche man bebaut und wie viel mal frei lässt – aber die heutige Architektur scheißt da komplett drauf. Sollte man auch mal drüber nachdenken! Gerade in Hamburg, wo Industrie und Gewerbe in die Natur weichen müssen (sollen), während die gut angeschlossenen Hafengebiete zu bescheuerten neumodischen Luxusquartieren, wie die Hafencity oder auch das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes Altona, umgebaut werden, wo es nur noch tote "Grünflächen" zu dekozwecken geben wird. Zwischen diesem Beton- und Glasbrutalismus darf doch kein Grashalm an der falschen Stelle wachsen. Solche herrlichen Naturwälder, wie in diesem Beitrag gut gezeigt wurde, scheinen der Erzfeind heutiger Stadtplaner und Architekten zu sein. Wie entsetzlich ich diese immernoch vorherrschende Naturunterdrückung durch Menschen finde, kann man ja ganz gut an der Länge dieses Kommentars erahnen. Ich hoffe, das noch rechtzeitig umweltbewusstere Generationen in die entscheidenden Bereiche der Politik kommen, bevor alle alten Wälder bebaut, abgeholzt oder verbrannt sind. Dazu bräuchte es auch endlich mal mehr Menschen, die nicht nur das Geld im Sinn haben. Aber das goldene Kalb wird mehr angebetet denn je… Gute Nacht.

  37. was ich bei all diesen Umweltschützern nicht verstehe ist, warum mit all den spendeneinnahmen keine flächen gekauft werden, um genau solche biotope zu schaffen. zum Thema nachhaltigkeit, wäre das ein weit aus besseres vorgehen

  38. die zeitung mit vier buchstaben ist auch eine zeitung mit der man einen toten fisch beleidigt indem man ihn darin einwickelt

  39. Früher nannte man sowas zu Recht "Umweltschutz", aber heute muss jeder selbsternannte Weltenretter die Mär vom "Klimaschutz" wiederhallen. Lernt mal selbst zu denken, ihr gut meinenden Bio-Roboter!

  40. es wird zeit diesen drecks staat ein ende zu bereiten
    diese drecks verbrecher im sog. bundestag gehören alle eingesperrt
    diese volksverräter
    parteien gehören abgeschafft
    sie wurden gegründet um zu spalten

  41. Die Moorburger haben aber auch allen Grund wütend zu sein: Erst die Straßensperre mitten durch die Ortschaft (Panorama, https://youtu.be/ei3Zx1shmcU?t=57) und jetzt das!

  42. Warum immer Aktivistinnen? Der Aktivist ist Geschlechtslos jedoch die Aktivistinnen ist doch falsch…vlt kann mir jemand darauf antworten.
    Danke gruss michel

  43. @NDR Doku Macht da doch eine "Expeditionen ins Tierreich" Folge in dem Wald, das Format läuft zur "Prime Time" und hat sicherlich mehr Zuschauer als "NaturNah", es werden also mehr Leute darauf aufmerksam.

  44. Das soll wohln Witz sein? Für die paar Quadratmeter geht man demonstrieren? Also wenn ich mir das bei Google Maps anschaue, dann kann ich nur den Kopf schütteln.

  45. Es ist so traurig es sollte mehr solcher Wälder geben und die Regierung sollte endlich mal auf die Demonstranten eingehen und ihnen zuhören man kann ja nicht einfach Wälder abholzen und man sollte den Wald wieder betreten dürfen

  46. Sind das die Klima Ziele von Angelika Merkel ? Das ist keine Demokratie mehr, man entscheided ueber die Koepfe der Bevoelkerung hinweg/ der Wald muss erhalten bleiben , die Industriealisierung hat schon alles kaput gemacht ,

  47. Ich wohem in Ö also mich geht das nix an in Hamburg aber der Wald MUSS bleiben ich hab 100m von meinem Haus entfernt einen Wald, mein Haus ist ein Holzhaus. Der Wald ist wichtig für die Umwelt, jeder soll in einen Wald gehen können, und wenn er dann auch noch relativ naturbelassen ist, ist das doch perfekt

  48. Ich hab die Doku noch nicht gesehen. Nur das Bild vom Bauhaus und die Staatsdiener davor und schon könnte ich kotzen. Als Polizist würde ich mich dafür nicht hergeben – ich würde mich krankmelden, mich würde das auch krank machen!!! Schrecklich. Wie dumm die auch am Hambacher Forst standen – schon die Anwesenheit hat provoziert. Die Demonstranten waren auch für SIE und ihre Kinder dort! Manche hatten das auch verstanden und schämten sich. Sie müssten sich bei solchen Einsätzen kollektiv verweigern – soll sich das Kapital selbst auf den Weg machen. Aber dafür sind die Vertreter zu feige und verweichlicht. Sie würden die Tracht Prügel ihres Lebens abholen. Also dann lieber die dummen Bullen vorschicken, die wirklich anderes zu tun hätten 💆🏻‍♀️

  49. Dachte mir so hmm krass muss ja ein mega wald sein.. leute guckt bei google das ding ist nicht größer als mein garten was soll das sein das sind ein paar bäume und mehr nicht z.b die Haard ist ein Wald.. Hier sieht man wieder menschen die keine hobbys haben… sorry aber dann kann ich mich vor jedem baum stellen und sagen nein der muss bleiben.

  50. Wenn im Amazonas tausende Hektar Regenwald für Weideflächen niedergebrannt werden und vor Ort niemand was dagegen unternimmt, dann ist hierzulande das Geschreie groß – auch seitens der Bundespolitik. Sollen dagegen einheimische Wälder für Logistikflächen und den Kohleabbau geopfert werden, dann schweigt die hiesige Politik. Was für eine Scheinheiligkeit!

  51. Der "Rot-Grüne" Senat… von "Grün" erwarte ich mir mehr als sowas zum Bau freizugeben.
    Ich meine, wie schäbig ist es die Geld über die Zukunft zu setzten.

  52. Lasst den Wald stehen.
    Da sieht man es wieder, dass alle Politiker leere Versprechungen machen.
    Wenn die Grünen ein Naturbiotop abholzen lassen wollen.

  53. Baut doch noch eine "zweite" Elbe von der Ostsee aus kommend nach HH, liebe Politiker. Vielleicht geht HH dann noch schneller unter…..Und dann wundert man sich, warum sich die Deutschen immer mehr von der Politik abwenden!

  54. Der Wald sollte unbedingt erhalten bleiben aber was diese teils vermummten “Aktivisten“ dort so treiben ist nicht akzeptabel.

  55. Du kannst doch kein Historisches Bauernhaus mit einem Urwald vergleichen! 🤦🏻‍♂️

    Schlimm einfach, wie wenig Menschen heutzutage noch einen Bezug zur Natur haben!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *