22 thoughts on “Expertentalk: Brennpunkt Nachtleben – Interview mit Michael Kuhr

  1. Genau Versuch der Deeskalation, ist schwer geworden. Ich möchte den Job nicht mehr machen. Respekt vor denen die versuchen mit dem Einsatz ihres Lebens, für Ruhe zu sorgen. Wie du sagtest, wenn MESSER IM Spiel ist rennen. Und cool ist der auch noch, so ich tue jetzt abtreten.

  2. Super Video wie immer, finde ich auch lobenswert dass er ehrlich zwischen SV und Kampfsport differenziert, danke dafür. 👍👍👍

  3. Ha! Der Olli kennt sie alle! Mega cool! Ich finde, dass die Experten-Talks großes Potenzial haben.
    Top Video. Vielen Dank!

    P. S.
    Mich würde interessieren, wie ein Tag im Leben von Oliver aussieht.
    Wie trainiert eigentlich ein Großmeister?

  4. In islamische Länder, klaut jemand, wird die Hand abgehackt.
    Hier bekommen die Sozialarbeit.
    Das ist zum lachen.
    Das ist alles die verfehlte Politik von Helmut Kohl.

  5. Interessantes Video.
    Ihr habt in der EWTO so super Leute auch hochgraduierte Meister wie z.B. Jürgen Kestner die über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Realität/ Straße verfügen. Warum arbeitet ihr nicht noch enger genau mit diesen Leuten zusammen?
    Es wird großes Potenzial einfach weggeworfen.
    Gerade im Bereich Messer und mehrere Angreifer wissen genau solche Leute worauf es ankommt!
    Nutzt das Know-How und haltet es nicht zurück.

  6. Sehr gutes Gespräch. Was mich aber interessieren würde ist, was Herr Kuhr an der Tür bei einem Messerangriff tun würde? Rennt er dann ebenfalls mit Rekordgeschwindigkeit weg?

  7. Michael Kuhr, ein wirklicher Profi und ganz herzlichen Dank für dieses hervorragende Interview. Lieber Oliver, tausende Daumen hoch !!! 😉

  8. Genau das rate ich auch meinem Sohn, hau ab, egal ob der ein Messer hat oder nicht. Es lohnt sich absolut nicht den Helden zu spielen. Und ruf einfach die Bundespolizei etc. da ist mir von einem Rechtsanwalt mal entgegnet worden, das sei ja schon feige lool, der wäre im Übrigen der erste, der wegrennen würde 😉

  9. echt Klasse! auch ein echter Experte auf beiden Gebieten bestätigt, dass Wettkampfsport und Selbstverteidigung nichts miteinander zu tun haben.

  10. Wenn man den Feuerwehrmann in Augsburg für diesen Titel hernimmt, dann wird das leider immer mehr nötig, sich entsprechend zu revanchieren. Wer Messer zückt, oder die Faust ballt und sie als Mordinstrument gegen friedliche Bürger anwendet, der muss immer mehr mit einer brachialen Gegenwehr rechnen.

    Es wird Zeit, dass solche Dinge die wir vor 2015 nicht in dieser massiven Art und Weise hier hatten, endlich angesprochen werden, um diese Leute so erziehen, und wenn es sein muss mit aller Härte des Gesetzes schon beim ersten Vergehen jahrelang hinter Gitter bringen.

    Wir können das nicht weiter tolerieren und unser Familien abstechen lassen, nur weil diese Menschen das aus Ihrer Heimatlichen Kultur zu uns mitbringen.
    Schluss mit solchen Szenen, denn sonst kippt das System ob man es will oder nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *